Ost / News

Bleiben Sie bei wirtschaftsrechtlichen Themen immer auf dem neuesten Stand.

Rubel erholt sich wieder - China sei Dank

26.05.2014
Rubel erholt sich wieder - China sei Dank

Am 23.05.2014 haben in Russland die ausländischen Währungen (US-Dollar und Euro) fast das "Vor-Krisen-Niveau" erreicht. Der Euro-Kurs sank auf 46,63 Rubel, der Dollar-Kurs auf 34,25 Rubel, was dem höchsten Wert innerhalb der letzten 5 Monaten entspricht. Noch im März 2014 war der Kurs für einen Euro über 50 Rubel.

Gründe für die Rubelverstärkung waren die jüngsten Vereinbarungen der russischen Wirtschaft in China sowie die restriktive Geldpolitik der russischen Zentralbank.

Das wichtigste Ergebnis der Verhandlungen in China war der Vertrag von Gazprom über die Gaslieferungen nach China im Wert von insgesamt 400 Milliarden US-Dollars. Diese Vereinbarung soll teilweise die Abhängigkeit Russlands vom Gasexport nach Europa reduzieren.

Zusätzliche Unterstützung erhielt der Rubel von der Zentralbank. Die Chefin der Zentralbank Elvira Nabiulina erklärte auf dem Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg, dass sich der Kapitalabfluss aus Russland verlangsamt und im April einen Betrag von 4,6 Milliarden US-Dollars erreicht habe. Darüber hinaus erwarte die Zentralbank eine deutliche Verlangsamung des Kapitalabflusses im zweiten und dritten Vierteljahr. Nach Einschätzung von Nabiulina werde der Kapitalabfluss im ganzen Jahr 2014 85-90 Milliarden US-Dollars erreichen. Zudem bleibe der hohe Leitzins längere Zeit erhalten, den die Zentralbank vor Kurzem zur Unterstützung des Rubels festgesetzt hat. Laut Nabiulina könne die Senkung des Leitzinses nur die Beschleunigung der Inflation zur Folge haben. 

 

Weitere News aus dem Bereich Wirtschaft

Was die russischen Lebensmittelsanktionen Russland brachten

Russische Zentralbank lässt Leitzins unverändert

Russland wächst: Prognose des IWF für 2017

5 Faktoren, die Investition behindern

Russische Zentralbank: Senkung des Leitzinses auf 9,25 %

<  alle News