Ost / News

Bleiben Sie bei wirtschaftsrechtlichen Themen immer auf dem neuesten Stand.

Positive Entwicklung des kasachischen Außenhandels 2017

01.08.2017
Positive Entwicklung des kasachischen Außenhandels 2017

Nach einem dreijährigen Rückgang sind die Einfuhren in Kasachstan um 17% sowie die Ausfuhren aus Kasachstan um 38 % gestiegen.

Nach 5 Monaten 2017 belief sich der Außenwirtschaftsumsatz Kasachstans auf 29,9 Mrd. US-Dollar bzw. +29 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Warenumsatz ist mit GUS-Staaten um 34,4 % (darunter mit den Mitglieder der Eurasichen Wirtschaftsunion - EAWU um 34,9 %), mit anderen Staaten um 27,3 % gestiegen.

Der Export ist um 37,6 % auf 19 Mrd. US-Dollar gestiegen (vor allem in Staaten außerhalb der GUS - +38,1 %). Der Anteil der Exporte in GUS-Ländern beträgt 16 %. Es werden insgesamt Öl und Ölprodukte (Anteil von 63,6 %), Metalle und Metallerzeugnisse (18 %), chemische Produktion (5,1 %), Agrarproduktion (4,6 %) exportiert. Die Agrarproduktion wird vor allem in China, Russland, Zentralasien exportiert. Geplant ist auch der Zugang zum iranischen Markt. Zurzeit führt die EAWU Verhandlungen mit dem Iran über eine Freihandelszone.

Der Import ist um 16,7 % auf 10 Mrd. US-Dollar gestiegen (vor allem aus GUS-Staaten - +34,1 %, insbesondere aus den EAWU-Staaten - +35,1 %). Der Anteil der Importe aus GUS-Staaten beträgt 47 %. Es werden insgesamt chemische Produkte (Anteil von 17,5 %), Mineralproduktion (9,9 %), Textilien (3 %), Metalle (11,6 %), Maschinen (36,1 %), Agrarproduktion (11,7 %) importiert.

Die Zahlen bringen den Optimismus in den Bereich des Außenhandels zurück. In den letzten drei Jahren hintereinander war ein Rückgang zu verzeichnen (2016 um 19 %, 2015 um 36,6 %, 2014 um 9,6 %).

Im Außenhandel Kasachstans wird insbesondere die Position von Großbritannien gestärkt (aktuell Platz 10 nach Warenumsatz, Platz 6 nach Investitionen in Kasachstan). 2017 wurde die direkte Eisenbahnverbindung zwischen China und Großbritannien über Kasachstan, Russland, Weißrussland und EU-Länder getestet. Der erste Güterzug (Containerzug) ist in der chinesischen Küstenprovinz Zhejiang gestartet und nach 18 Tagen in London eingetroffen (die Lieferfrist war somit um 30 Tage kürzer als bei der Lieferung mit einem Frachtschiff). Durch das Territorium Kasachstans führen zurzeit insgesamt 15 Transitrouten für Güterzüge aus China nach Europa.

Die Teilnahme an der außenwirtschaftlichen Tätigkeit wird durch den Staat begünstigt. Zurzeit wird der neue Zollkodex Kasachstans ausgearbeitet, der an den neuen Zollkodex der EAWU angepasst wird. Der neue kasachische Zollkodex soll die Schaffung günstiger Bedingungen für Unternehmen, das Wachstum vom Warenumsatz, die Entwicklung vom Exportpotenzial fördern. Der Kodex bevorzugt elektronischen Schriftverkehr. Teilnehmer der außenwirtschaftlichen Tätigkeit sollen ihre Zollerklärungen über das E-Informationssystem der Zollbehörden einreichen können. Vorlage von Nachweisen soll nicht mehr erforderlich sein. Allen benötigten Informationen sollen in der E-Zollerklärung angegeben werden.

Die Teilnehmer außenwirtschaftlicher Tätigkeiten sollen auch Anzahlungen leisten dürfen. Alle Schulden vor der Zollbehörde können mit einem Betrag getilgt werden, die Anrechnung der Leistungen auf entsprechende Forderungen erfolgt dann automatisch. Dadurch soll das Risiko fehlerhafter Zahlungen vermieden werden.

Fotoquelle: www.slb.org.ua

 

Weitere News aus dem Bereich Ukraine/GUS

Klage von Naftogaz Ukraine vor dem Stockholmer Schiedsgericht vorläufig erfolgreich

Ukraine: Klage gegen Russland vor den Internationalen Gerichtshof in Den Haag.

Kasachstan: Entwürfe eines Verwaltunsprozesskodex und Verwaltungsverfahrensgesetzes

Ukraine: Überblick über den Fortgang der Reformen

Usbekistan: Entwicklungen unter dem neuen Präsidenten

<  alle News