Ost / News

Bleiben Sie bei wirtschaftsrechtlichen Themen immer auf dem neuesten Stand.

Keine Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare und Unverheiratete mehr

14.02.2014
Keine Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare und Unverheiratete mehr

Mit Beschluss Nr. 93 vom 10.02.2014 hat die russische Regierung das Adoptionsverbot für russische Kinder für alle Länder ausgeweitet, in denen gleichgeschlechtliche Ehen anerkannt sind. Das Verbot betrifft allerdings nur gleichgeschlechtliche Ehepaare als auch Alleinstehende. Bislang galt das Verbot nur für Homosexuelle. Nun verbietet die Regierung die Adoption für "Personen, die in gleichgeschlechtlichen Beziehungen stehen, die von einem Staat als Ehe anerkannt und registriert wurde, wie auch für unverheiratete Bürger eines solchen Staates". 

Betroffen sind damit Länder wie Spanien, Frankreich, Großbritannien und die anderen. Es ist noch unklar, ob die Regelung Deutschland betrifft. Homosexuelle in Deutschland können zwar ihre Beziehungen registrieren, sie besitzen aber noch kein Adoptionsrecht.  Heterosexuelle Paare in Deutschland etwa dürfen weiterhin Kinder aus Russland adoptieren. Eine negative Ausnahme sind die USA: US-Bürger - weder homosexuell noch heterosexuell -  dürfen bereits seit Januar 2013 keine Kinder aus  Russland adoptieren.  

Fotoquelle: www.daypic.ru

 

Weitere News aus dem Bereich Politik

U.S.A. Gesetzenwurf zu verschärften Sanktionen gegen Rußland und Nord Stream II

Was will Macron? - zur zukünftigen französischen Außenpolitik

Zu den Russlandverbindungen des US-amerikanischen Präsidenten

Ein russischer Blick auf die EU

Index der Pressefreiheit 2017

<  alle News