Ost / News

Bleiben Sie bei wirtschaftsrechtlichen Themen immer auf dem neuesten Stand.

Kasachstan: Beitritt zu der WTO

04.08.2015
Kasachstan: Beitritt zu der WTO

Am 27.7.2015 haben der kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew und der General Direktor der WTO das Protokoll über den Beitritt Kasachstans zu der Welthandelsorganisation (WTO) unterzeichnet.  Das Protokoll soll noch durch den WTO-Generalrat genehmigt werden (erwartet im September 2015) sowie durch das kasachische Parlament ratifiziert werden.  Die kasachische Regierung geht davon aus, dass alle erforderlichen Prozederen bis Dezember 2015 abgeschlossen werden.

Die Beitrittsverhandlungen haben insgesamt fast 20 Jahren gedauert. Die geführten Gespräche zwischen Kasachstan und der WTO galten als eine der schwierigsten Verhandlungen, die von der WTO geführt wurden. Grund dafür sind Verhandlungen über Tarifanpassungen wegen Kasachstans Mitgliedschaft in der Eurasischen Wirtschaftsunion -EAWU, welche aus der Beseitigung von Diskrepanzen zwischen bilateralen Marktzugangsabkommen zwischen Kasachstan und den WTO-Mitgliedstaaten, Russlands Verpflichtungszusagen und dem gemeinsamen Außenzoll der EAWU bestand.

Kasachstan hat zurzeit bei über 3.000 Warenbezeichnungen (ca. 1/4 aller Warenbezeichnungen) niedrigere Einfuhrtarife als Russland. Nach Angaben des kasachischen Ministers für Wirtschaftsintegration  Zanar Aitzanov hat sich Kasachstan verpflichtet, innerhalb von 3 Jahren nach dem WTO-Beitritt Verhandlungen über die Harmonisierung von Verpflichtungen mit Russland zu beginnen, was die Politik der EAWU nicht beeinträchtigen wird.

Nach Angaben von dem kasachischen Handelsminister Andrej Slepnev könnte die Tarifanpassung zwischen Kasachstan und EAWU ca. 6-7 Jahre dauern.   

Der Tarifschutz mit den anderen großen WTO-Mitgliedern – EU, USA und China – ist bereits abgestimmt worden.

Fotoquelle: www.altaynews.kz

 

Weitere News aus dem Bereich Ukraine/GUS

Usbekistan: Neuer Präsident

Präsidentenwahl in Moldawien

Kasachstan: Doing Business Report 2017

Ukraine: Doing Business Report 2017

Armenien: neuer Premierminister

<  alle News