Ost / News

Bleiben Sie bei wirtschaftsrechtlichen Themen immer auf dem neuesten Stand.

Förderung von KMU

10.07.2015
Förderung von KMU

Mit Gesetz vom 29.6.2015 Nr. 156-FZ, das am nächsten Tag in Kraft trat, wurden die Kriterien für die Einstufung von Unternehmen als KMU geändert. 

Die maximale Beteiligung ausländischer juristischer Personen sowie russischer juristischer Personen (große Unternehmen) an Unternehmen, bei der das Unternehmen seinen KMU-Status aufrechterhält, hat sich von 25 % auf 49 % erhöht. 

Den KMU-Status erhalten auch juristische Personen, deren Anteile in das Gesamtvermögen eines aufgrund des Gesetzes vom 28.9.2010 Nr. 335-FZ "über Investitionsgenossenschaften" gegründeten Genossenschaft eingeschlossen wurden, unabhängig von der Anteilgröße. 

Den KMU-Status erhalten außerdem offizielle russische und ausländische Teilnehmer des Projekts zur Realisierung von Forschungen nach dem Gesetz vom 28.11.2011 Nr. 335-FZ "über Investitionszentrum Skolkovo", unabhängig von der Größe der Beteiligung. 

Für KMU sind in Russland Präferenzen sowie verschiedene Unterstützungsprogramme vorgesehen. 

Das Gesetz schreibt ferner die Gründung der föderalen Korporation für die Entwicklung von KMU vor. Die Korporation soll die Unterstützungsmaßnahmen für KMU koordinieren. Die wichtigsten Aufgaben der Korporation sind die folgenden:

- finanzielle, juristische und andere Unterstützung von KMU,

- Beschaffung von Geldmitteln russischer, ausländischer und internationaler Organisationen für Unterstützung von KMU,

- juristische, Finanz- und Marketingbegleitung von Investitionsprojekten, die von KMU durchgeführt werden,

- Organisation von Maßnahmen zur Erhöhung von Waren- und Dienstleistungsbeschaffungen bei KMU durch staatliche Korporationen und Unternehmen mit staatlicher Beteiligung,

- Organisation der Zusammenarbeit mit Behörden.

Die Korporation soll in Form einer AG zuerst mit einer 100-%igen staatlichen Beteiligung funktionieren. Die staatliche Beteiligung soll durch Aktienemission auf bis zu 50 % + 1 Aktie vermindert werden.  

Fotoquelle: www.fb.ru

 

Weitere News aus dem Bereich Wirtschaft

Russland: neuer Wirtschaftsminister

Russland: Doing Business Report 2017

Vorzeitige Abschaffung von einigen Sonderwirtschaftszonen in Russland

Russische Zentralbank senkt Leitzins auf 10,0 %

Aus Deutschland stammten 2015 die meisten Direktinvestitionen in Russland

<  alle News